Gelber Fleck

ALTERSBEDINGTE MAKULA-DEGENERATION (GELBER FLECK)

Makula („gelber Fleck“) nennt man Die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut. Bei Betroffenen kommt es dort zu unterschiedlichen Veränderungen. Dies gehört zu den häufigsten Ursachen der Sehbehinderung bei älteren Menschen (über 60 Jahre) und wird im Volksmund „gelber Fleck“ genannt. Die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD) zeichnet sich dadurch aus, dass an dieser Stelle des Auges die Zellen beschädigt werden. Risikofaktoren sind vorwiegend Alter, Genetik, Rauchen, Adipositas, schlechte Ernährung und UV-Strahlen.

Symptome der Krankheit

  • Sehverlust 
  • Gekrümmtes oder verzerrtes Sehen der Gegenstände und Linien 
  • Ausfransender dunkler Fleck
  • Verschlechternde Sehqualität 
  • Farbsehstörungen

Leider ist es nicht möglich die Risikofaktoren Alter und Genetik zu beseitigen. Jedoch können die restlichen Risiken kontrolliert werden. Falls Hypertonie vorhanden ist, kann dies unter Kontrolle gehalten werden. Das Rauchen kann abgesetzt werden. Gegen UV-Strahlen können gefilterte Gläser benutzt werden. Gegen die Ernährungsstörung wird mediterrane Ernährung empfohlen.

Unterschieden wird je nach Verlauf zwischen einer trockenen und einer feuchten AMD. Bei 90 % der Patienten liegt eine trockene Makuladegeneration vor. Die damit verbundene Sehstörung entwickelt sich langsam. 10 % der Patienten haben eine feuchte Makuladegeneration. Sie geht mit einem schneller fortschreitenden Sehverlust einher. Für die Behandlung der feuchten AMD werden intraokular anti-VEGF Medikamente gespritzt. 

Als Sehhilfe können Teleskopgläser benutzt werden. Bei geeigneten Patienten können intraokulare Teleskoplinsen eingesetzt werden.